Bericht der Kinzigtal Nachrichten vom 27.10.2014 über den 7:1 Kantersieg im Derby gegen die Reserve aus Steinau:

„Das Ergebnis ist absolut überragend“

A-Liga Schlüchtern: SG Marborn – FV Steinau II 7:1 (2:0)/Glaschke bejubelt Kantersieg

Im A-Liga-Derby hat die SG Marborn die zweite Mannschaft des Stadtrivalen FV Steinau deutlich mit 7:1 geschlagen. Damit wurde die aktuelle Erfolgsserie auf nunmehr 16 Punkte aus sechs Spielen ausgebaut.

Von unserem Mitarbeiter RALF HOFACKER

„Das Ergebnis ist absolut überragend“, jubelte Marborns Spielertrainer Oliver Glaschke. „Auch wenn ich natürlich vorher nicht mit einem solchen Ergebnis gerechnet habe, wollte ich heute die drei Punkte und unsere Serie ausbauen. Kurz vor Anpfiff musste ich noch umstellen, weil Florian Müller ausfiel. Wir waren heute effektiver und haben schon im Mittelfeld mit aggressivem Pressing das Spiel der Steinauer gut gestört.“

Steinaus Spielertrainer Alex Balz dagegen wirkte zwangsläufig etwas ratlos: „Wir kamen natürlich her um zu gewinnen, aber wir haben heute keine hohen Bälle gewonnen und konnten unsere Chancen nicht nutzen, während Marborn seine Tore gemacht hat. Wir spielten mit einer geänderten Viererkette, die noch nicht so eingespielt war.“

Zu Beginn fand bei sonnigem Wetter, aber auf einem durch die jüngsten Regenfälle aufgeweichten Platz, ein Abtasten beider Mannschaften statt. Steinau ließ den Ball mit sicherem Kombinationsspiel durch die eigenen Reihen laufen, Marborn stand gesichert in der Defensive und setzte einige schnelle Vorstöße. Eine diese Attacken führte dann zum 1:0 für die Gastgeber. Daniel Petrovic passte den Ball an der Strafraumlinie zu Oliver Glaschke, der abzog und Steinaus Schlussmann Philip Pusch keine Chance ließ (12.)

Steinau spielte davon unbeeindruckt seine Ballstafetten weiter, erzeugte ein Übergewicht im Mittelfeld. Die besseren Chancen ergaben sich aber für Marborn. Pusch parierte einen von Petrovic scharf geschossenen Freistoß (15.). Kurz darauf konnte Pusch einen weiteren Schuss von Petrovic abwehren, den Abpraller brachte aber Kutlu aus kurzer Distanz zum 2:0 im Gehäuse unter (18.). Steinau verstärkte daraufhin seine Angriffsbemühungen. Chancen gab es dann fast im Minutentakt vor der Pause. Bei der besten Gelegenheit rettete Marborns Lifka gegen Hodja auf der Linie (40.).

Nach dem Seitenwechsel begannen die Steinauer zunächst druckvoll. Die dadurch entstehenden Räume nutzte Marborn nun aber zunehmend clever. Innerhalb von knapp zehn Minuten entschieden die Gastgeber so das Spiel durch die Tore von Petrovic (54.), Lauer (59.) und Sejder (63.). Dem Anschlusstreffer von Freundlieb in der 65. Minute folgten die marborner Tore sechs (Glaschke, 75.) und sieben (Sejder, 83.).

Marborn: Koch, Ellison (80. Belz), Kleiss, Lifka, Sejder, Griess, S. Lauer (86. Frischkorn), Glaschke, Kutlu (83. Hofmann), Sömmer, Petrovic.

Steinau II: Pusch, Thielemann, Merx, Balz, Zirkel, Atahan (59. Müller), Hodja, Freundlieb, Agovic, Schmidt, Ay

Schiedsrichter: Helmut Schneider (Birstein), Zuschauer: 80. Tore: 1:0 Glaschke (12.), 2:0 Kutlu (18.), 3:0 Petrovic (54.), 4:0 Lauer (59.), 5:0 Sejder (63.) 5:1 Freundlieb (65.), 6:1 Glaschke (75.), 7:1 Sejder (83.)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren