SGM I - SG Distelrasen 3:2 (2:0)

Zum vierten Mal in Folge heißt der Sieger SG Marborn. Durch diese Serie haben wir uns in kurzer Zeit vom vorletzten auf den 8. Tabellenplatz befördert und gleichzeitig Boden auf das vordere Tabellendrittel gut gemacht und vor allem uns Luft vorm hinteren Tabellendrittel verschafft.

Der gestrige Sieg gegen die Spielgemeinschaft SG Distelrasen (Wallroth, Breitenbach und Hintersteinau) war am Ende mindestens so eng, wie es das knappe Ergebnis vermuten lässt. Wir kamen nach anfänglichen Unsicherheiten im Passspiel relativ schnell und gut in die Partie. Das Spiel lag überwiegend in unseren Händen, was auch zu Torchancen unsererseits führte. Bereits nach 10 Minuten konnte Artur Sejder eine davon zur 1:0 Führung nutzen. In der Folge hatten wir weitere gute bis sehr gute Torchancen, aus denen wir mehr hätten machen können. Mindestens genauso wichtig war unser Defensivspiel; wir ließen nahezu keine nennenswerte Torchance zu. Es gab in der ersten Halbzeit nicht einen Torschuss auf unseren Torhüter Kristof Koch. Kurz vor der Pause konnte unser Spielertrainer Olli Glaschke nach schöner Vorarbeit durch Arthur Sejder auf 2:0 (44.) erhöhen. Dies war gleichzeitig der verdiente Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel fingen wir zunächst wieder gut an und konnten erneut nach zehn gespielten Minuten erneut durch Artur Sejder nachlegen und auf 3:0 erhöhen. Doch die engagierten Gäste gaben nicht auf und kamen mit ihrem ersten Torabschluss des Spiels zum 3:1 Anschlusstreffer (60.). Wie so oft ließen wir uns in der Folge nervös machen. Dies und die offensivere Ausrichtung, führte zunächst noch nicht zu Chancen, brachte die Gäste aber insgesamt näher an unser Tor. Ein Foulspiel im 16er und der anschließend verwandelte Elfmeter brachte die Gäste in der 70. Minute bis auf ein Tor heran. Es war ein faires Spiel zweier spielerisch guter A-Liga Teams, dass spätestens jetzt ziemlich hitzig wurde. Dies war einem überforderten Schiedsrichter, überdurchschnittlich vielen Zuschauern (etwa 200) sowie dem engen Spielstand geschuldet. Diese Hitzigkeit fand seinen vorläufigen Höhepunkt beim Elfmeterpfiff des Schiedsrichters nach einem unbestritten unabsichtlichen Handspiel von Maximilian Kleiss im Strafraum. Nico Bensing, der noch zehn Minuten zuvor souverän verwandelte, vergab den zweiten Strafstoß des Spiels, was uns einen wichtigen psychologischen Auftrieb gab. Folgende Chancen führten zu keinem regulären Treffer - so zumindest die Einschätzung des Schiedsrichters, als er zum einen eine eins-gegen-eins Situation aufgrund von vermeintlichem Abseits abpfiff und einen - aus unserer Sicht - regulären Treffer aberkannte, weil er ein Foulspiel am Torwart gesehen haben wollte.

Negativer Höhepunkt des ansonsten fairen Spiels, war eine Rangelei zwischen zwei Spielern nach einem bereits zurecht gepfiffenen Foulspiels, die der Schiedsrichter nicht richtig gesehen hat und somit niemandem verwarnte oder gar vom Feld verwies.

Beide Mannschaften haben es in der Folge nicht mehr geschafft ein Tor zu erzielen, so dass es beim engen, aber dennoch über das gesamte Spiel gesehen sicherlich verdienten Sieg für Marborn blieb. Wir können nach dieser Siegesserie konstatieren, dass wir erfolgreich und phasenweise auch sehr guten Fußball spielen, wenn wir den kompletten Kader an Bord haben. Am kommenden Freitag haben wir die nächste Gelegenheit diese These zu untermauern, wenn wir in Weichersbach (19:30 Uhr) unser Nachholspiel absolvieren.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren