SGM I - FV Steinau II 5:2 (2:1)

Nach drei Niederlagen in Folge und durchschnittlich vier Gegentreffern, konnten wir gestern im Derby gegen die zweite Mannschaft des FV Steinaus vor heimischen Publikum einen zu jederzeit ungefährdeten 5:2 Erfolg einfahren. Grundlage des Erfolgs war sicherlich die sehr gute Mannschaftsleistung, bei der jeder eine bessere und kämpferischere Einstellung an den Tag legte, als in den Spielen zuvor.

Der größere Spielanteil lag von Beginn an bei uns. Dies führte zum einen dazu, dass Steinau kaum nennenswerte Angriffe und demnach Torabschlüsse vorweisen konnte, vor allem auch dazu, dass wir viele gute Angriffe hatten, die zumindest bis zur 16. Minute liegen gelassen wurden. In dieser Minute machte Tobi Bahr das längst überfällige 1:0. Das 2:0 erzielte zehn Minuten später der stark aufspielende Yusuf Onar nach Punkt genauer Flanke von Olli Glaschke. In dieser Phase war es eine überwiegend einseitige Partie zugunsten der Blau-Weißen Heimmannschaft. Doch wie aus dem Nichts, kassierten wir kurz vor dem Halbzeitpfiff noch den 2:1 Anschlusstreffer. Dem ging ein unglücklicher Torwartfehler gefolgt von einem indirekten Freistoß auf Höhe des Elfmeterpunktes voraus. Später konnte unser Schlussmann diesen Fehler allerdings durch gute Paraden wieder wettmachen.

Nach dem Seitenwechsel fanden wir zunächst etwas schwerer ins Spiel, was den Steinauern etwas mehr Ballbesitz und teilweise auch Chancen, oftmals in Form von Ecken, einbrachte. Doch dann haben wir wieder unseren Rhythmus gefunden, was Tobi Bahr mit seinem zweiten Tor zum 3:1 (56.) in zählbares umwandelte. Kurz darauf in der 60. Minute kassierten wir allerdings wieder aus dem Nichts heraus den erneuten Anschlusstreffer. Ein Freistoß aus dem Halbfeld, der ohne Berührung durch Freund noch Feind durch den 16er flog, sprang vom langen Pfosten ins Tor. Anders als in den Spielen zuvor, ließen wir diesmal nicht die Köpfe hängen, sondern spielten weiterhin überlegen weiter und konnten in der 70. Minute durch einen Treffer von Sandro Lauer auf 4:2 erhöhen. Dass man sich als Marborner damit noch nicht in Sicherheit wiegen kann, ist nicht nur den Spielern bekannt, daher mussten wir weiterhin konzentriert spielen. Einen vergebenen Elfmeter durch Tobi Bahr steckte sowohl die Mannschaft als auch er selbst schnell weg, indem er in der 83. mit seinem dritten Tor an diesem Tag das Endergebnis zum 5:2 herstellte.

Das Spiel lief unterm Strich nach unseren Vorstellungen, mit der Ausnahme, dass wir zwei unnötige Gegentreffer zu verbuchen haben. Entscheidender als das Ergebnis, war jedoch die Einstellung jedes einzelnen zu diesem Spiel, die man durchweg als sehr gut bewerten konnte. Nächste Woche wird das vermeintlich schwerste Spiel der Restsaison anstehen: Auswärtsspiel gegen Schlüchtern/Elm in Schlüchtern. Auch hier wird mehr die Mannschaftsleistung als das Ergebnis zählen, was nicht bedeutet, dass wir nicht gewinnen wollen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren